Damit die Fitnessroute hell bleibt

Wer abends durch den Park joggt, ist naturgemäß nicht darauf erpicht, finsteren Gestalten zu begegnen. Deshalb tummelten sich am 31. Oktober 2017  Scharen auf der Sportanlage Filder Benden. Sportliche Hexen, Zombies in Bestform und jede Menge Geisterfratzen mit Laufschuhen werden dort herumspuken – beim ersten ENNI-Halloweenlauf, zu dem die ENNI Energie & Umwelt (ENNI) als Hauptsponsor und der Moerser TV als Ausrichter einladen. „Neben dem gruseligen Spaß und dem Sport geht es dabei auch um den guten Zweck“, erklären ENNI-Geschäftsführer Stefan Krämer und MTV-Vorsitzender Frank Reese, dass die Aktiven mit ihrer Teilnahme die beleuchtete Laufstrecke am Solimare unterstützten. „Jeweils zwei Euro der sieben Euro Startgebühr fließen in deren Unterhaltung“, hofft Reese auf viele Aktive, die sich auf ein wirklich schauriges  Vergnügen gefasst machen können: „Der Lauf führt vorbei an Hexen, Drachen und Gespenstern. Fackeln und Fratzen, Kerzenschein und Kürbissuppe – wir wollen nicht alles verraten. Aber eines ist klar: Das ist nichts für schwache Nerven.“

Die fünf ENNI-Fitnessrouten im Moerser Schloss- und Freizeitpark sind bei Läufern sehr beliebt. Vor allem der bei Dunkelheit beleuchtete und durch seine Wellen abwechslungsreiche Rundkurs um die Platzanlagen von MTV und GSV zieht die Aktiven an. „In der dunklen Jahreszeit sorgt das Licht für mehr Sicherheit und reduziert zudem das Verletzungsrisiko. Da finden hier regelrechte Völkerwanderungen statt“, freut sich Reese über den Zuspruch und stellt klar: „Solch ein Angebot ist keine Selbstverständlichkeit und kostet Geld.“ So sei der MTV, der auch die Beschilderungen der Strecken in Schuss hält, bei der Unterhaltung auf Spendengelder angewiesen. „Mit dem ENNI-Halloweenlauf haben wir eine tolle Möglichkeit gefunden, Sport, Spaß und Zweck miteinander zu verknüpfen“, verrät Reese, dass schon die Planung des Laufspektakels, das die Moerser Unternehmen Autohaus Ford Lauff und Gartencenter Schlößer unterstützen, allen Beteiligten viel Freude macht. „Startnummern, Urkunden, Dekoration – alles ist außergewöhnlich. Das sollte sich keiner entgehen lassen.“